Mondays for sale

May 5, 2008 at 10:21 pm 2 comments

“Das Lebn is wia a Guglhupf. Aussen knusprig, dann schön weich, aber in der Mittn is trotzdem nix!”

Arbeitstage deren Anfang eine Qual darstellen und deren Ende im Aufgeben bestehen, sind wie harte Walnüsse deren Inhalt bereits vor Jahren die Farbe verlor. Zugegeben, Anspruch ist wichtig, aber auf die Dummheit der anderen Rücksicht nehmen zu müssen, ist durchaus etwas bedrückend.
Wenn somit zusätzlich das Gewicht andrer Leute getragen werden soll, so kann dies durchaus zu Gleichgewichtsstörungen führen. Schnürt es einem dann zusätzlich noch den Hals im wahrsten Sinne zu, kann es schon vorkommen, dass dem Körper mittels Carotid Sinus Reflex erhöhter Blutdruck simuliert wird. Der Körper – vom Bluthochdruck entsetzt – versucht dann diesen zu verringern, was in höheren Körperregionen zu Sauerstoffmangel führt. Das hat dann schon einmal Bewusstseinsverlust und ähnliche Unannehmlichkeiten zur Folge. Man sollte daher beim Tauchen mit Halsmanschette wie auch bei Strangulationen eher vorsichtig sein.

Cartoon:
Garfield 2008-05-05

What?
Guglhupf – something to eat
Carotid Sinus – death by mistake

Advertisements

Entry filed under: experience, german, philosophy, work. Tags: , , , , , , , , , , , .

Life is change Bending times

2 Comments Add your own

  • 1. Murdoque  |  May 6, 2008 at 10:22 am

    Hui, was müssen meine von Urlauben entzündete Augen lesen – Deutsch? Kaum ist man mal 2-3 Wochen nicht an deiner Seite – schon bricht alles zusammen, ich hoffe es geht dir halbwegs und die Schulter hat sich schon an das Leben im dauerausgerenkten Zustand gewöhnt (jaja wir haben dir alle gesagt trag das Manschetterl)
    Gruss
    D!

    Reply
  • 2. Ray  |  May 7, 2008 at 4:17 pm

    Nur weil ich meinen rechten Arm nachschleife, alte Frauen vor Regalen um Hilfe bitten muss und mir ständig Sitzplätze angeboten werden, heisst das noch lange nicht, dass es mir schlecht geht.
    Keine Sorge, es geht mir besser als ihr es verdient.
    Warum das so ist sollten wir einmal besprechen. Wenn möglich bei einem Gerstensaft deines Verdauens.

    Vom doch-noch-gelesen-werden (auf das Verstehen lege ich’s ja schon lange nicht mehr an) begeisterte Grüße,
    R.

    Reply

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


May 2008
M T W T F S S
« Apr   Jun »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Quotes

~ Qui Tacet Consentit

_______

Writing Blogs - Blog Catalog Blog Directory
Add to Technorati Favorites
blog rating and reviews
Bloggeries Blog Directory


%d bloggers like this: